Zeilen in Spalten umwandeln (Tool für Access)

Hier finden Sie ein Tool/eine Access-Datenbank, die es ermöglicht, eine einspaltige Auflistung von Zeilen in Datensätze mit mehreren Spalten umzuwandeln. 

Beispielsweise ließe sich eine Auflistung wie unten abgebildet in eine tabellarische Darstellung umwandeln, in der Städtename, Land und Temperatur in jeweils eigenen Spalten stehen.

So könnte die Ausgangssituation aussehen:
Alternativ sind auch Leerzeilen zwischen den einzelnen Blöcken erlaubt, an denen das Tool erkennt, dass ein neuer Datensatz beginnt:
So würde das Ergebnis aussehen:
So sieht die Programmoberfläche des Tools aus:

Handhabung

  1. Zuerst müssen Sie die Access-Datenbank herunterladen. 
  2. Dann importieren Sie die umzuwandelnden Daten in die bereits vorhandene Tabelle „tbl_input“. Dies lässt sich zum Beispiel mit einer Anfügeabfrage erledigen. 
  3. Alternativ können Sie auch eine beliebige andere Tabelle als Datenquelle nehmen, dabei müssen Sie nur beachten, dass Ihre Tabelle über ein Feld „ID“ mit einer fortlaufenden Datensatz-ID verfügt sowie ein zweites Feld mit dem Namen „Feld1“, in dem sich Ihre umzuwandelnden Daten befinden. Es dürfen sich durchaus auch mehrere Felder/Spalten in der Input-Tabelle befinden, berücksichtigt wird jedoch nur die Spalte mit dem Namen „Feld1“.

Das Tool bietet zwei Möglichkeiten zu erkennen, wann ein neuer Datensatz beginnt (siehe hierzu der Screenshot oben):

  • Datensätze sind durch Leerzeilen getrennt
  • Jeder Datensatz hat eine fest definierte Zeilenanzahl

Verfügbare Versionen

Hier Kontakt aufnehmen und Preise erfragen

Download

Download Demoversion für 32-bit-Access 2007/2010/2013/2016/2019
Download Demoversion für 64-bit-Access 2010/2013/2016/2019

Systemvoraussetzungen

Die Datenbank läuft unter den folgenden Access-Versionen:

  • Access 2007
  • Access 2010
  • Access 2013
  • Access 2016
  • Access 2019

Abhängig davon, ob Sie eine 32- oder 64-bit-Version von Office installiert haben, verwenden Sie bitte die entsprechende Version in 32- oder 64-bit.

Mit der Einführung von Office 2010 wurde von Microsoft erstmals eine 64-bit-Version von Microsoft Office zur Verfügung gestellt.

Dementsprechend ist die 64-bit-Version ab Access 2010 nutzbar.

Für Access 2007 kann die 32-bit-Version verwendet werden.

Access 2003 wird ebenfalls offiziell nicht unterstützt. Wer die Datenbank dennoch unter Access 2003 einsetzen möchte, kann die Datenbank in eine MDB-Datei umwandeln bzw. als MDB-Datei speichern (getestet unter Office 2007).